Paris Lodron Universität Salzburg
Univ.-Prof. Dr. Erich Müller (Vizerektor für Lehre)

 

Die Salzburg Summer School bietet bereits zum fünften Mal pädagogische Sommerfortbildungstage im südlichen Stadtteil Salzburgs. #fairness #schule lautet das diesjährige Motto und steht somit ganz im Zeichen einer Auseinandersetzung mit verschiedensten Aspekten von Chancengleichheit und Gerechtigkeit im österreichischen Bildungssystem.

Insbesondere die Umsetzung im schulischen Kontext wird in zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen zum Thema. Aktuelle Zahlen und Fakten sowie spezifische Settings für Schulen und Unterricht werden vor- und zur kollegialen Diskussion gestellt. Leitend werden dabei u.a. folgende Fragen sein: Was bedeutet gerechte Bildung und wie kann sie erreicht werden? Wie kann Fairness im schulischen Alltag gelebt werden? Wie können Kinder und Jugendliche mit verschiedensten Voraussetzungen entsprechend gefördert und unterstützt werden? Wie kann schulische Tagesbetreuung bzw. eine Ganztagsschule einen Beitrag hierzu leisten?

Es wäre mir eine große Freude, Sie im September begrüßen zu dürfen, um sich gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Schulen, Kindergärten und weiterführenden Bildungseinrichtungen über all diese Fragen auszutauschen sowie gemeinsam das fünfjährige Bestehen der Salzburg Summer School zu begehen. In diesem Sinne wünsche ich allen bereits jetzt gutes Gelingen und einen angenehmen Fortbildungsaufenthalt in Salzburg.


 


Universität Mozarteum Salzburg
Sarah Wedl-Wilson, MA (Cantab) und Dr. jur. Mario Kostal (Interims-Rektorat)

 


Das Motto "#fairness #schule" steht im Mittelpunkt der Salzburg Summer School 2017. Es ist eine wenig erfreuliche, aber statistisch belegte Tatsache: Bildung wird in vielen Fällen vom Elternhaus "vererbt". Vom Kindergarten bis zur Hochschule lassen sich Parameter erheben, die einen Mangel an Chancengleichheit belegen. Allen Bemühungen zum Trotz spielen Faktoren wie Soziale Herkunft, Wohnort oder Migrationshintergrund immer noch eine gewichtige Rolle für die individuelle Bildungslaufbahn.

Der Umgang mit Kindern und Jugendlichen, egal in welchem Fachbereich, muss von Fairness und Gerechtigkeit geprägt sein. Monika Oebelsberger, Leiterin des Departments für Musikpädagogik an der Universität Mozarteum, betonte erst kürzlich im Rahmen eines internationalen Fachkongresses in Salzburg die Notwendigkeit der "Musikerziehung für alle" - nicht nur für Auserwählte, die bessere finanzielle Möglichkeiten haben oder in spezielle Musikschulen gehen. Für die Bildende Kunst empfiehlt Mozarteum-Professor Franz Billmayer, mit "verständlichen und kompetenzorientierten Aufgaben" die Motivation hoch zu halten. Unterschiedliche Aufgaben für unterschiedliche Persönlichkeiten - ein probates Mittel für Chancengleichheit.

In diesem Sinne heiße ich alle Pädagoginnen und Pädagogen herzlich bei der Salzburg Summer School willkommen. Wir wünschen viel Freude an der Vielfalt und den kreativen Programmpunkten.

 


Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig
Mag.a Dr.in Elfriede Windischbauer (Rektorin)

 

Die Salzburg Summer School feiert den ersten halbrunden Geburtstag - bereits zum fünften Mal führen Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig, Paris Lodron Universität Salzburg und Universität Mozarteum gemeinsam dieses Fortbildungsprogramm für Pädagog_innen durch.

Unter dem Motto „#fairness #schule“ widmen sich Vorträge und workshops den wichtigen Themen der Chancengleichheit und -gerechtigkeit. Möglichst allen Schüler_innen gerechte Zugänge zu Bildung und ihren Fähigkeiten und Interessen entsprechende Abschlüsse und damit Berufszugänge zu ermöglichen, muss das Ziel von Schule und Bildung sein.

Lehrer_innen aus ganz Österreich, aus Volks-, Polytechnischen und Sonderschulen, aus Neuen Mittelschulen, aus AHS und berufsbildenden Schulen, aber auch Elementarpädagog_innen treffen sich während der Schulferien, um sich hier in Salzburg fortzubilden und um sich unter Kolleg_innen auszutauschen.

Ich danke hiermit den Organisatorinnen und Organisatoren der beteiligten Institutionen, die jedes Jahr wieder für die inhaltliche Planung und den reibungslosen Ablauf der Summer School sorgen. Und ich freue mich auf möglichst viele interessierte Teilnehmer_innen an der Salzburg Summer School 2017!

 


Landesschulrat für Salzburg
Prof. Mag. Johannes Plötzeneder (Amtsführender Präsident)

 

Schule wird immer dann erfolgreich sein, wenn alle Beteiligten bestmöglich in ihrem Bereich mitwirken. Für Pädagoginnen und Pädagogen bedeutet das motivierend, wohlwollend und fördernd einzuwirken, damit Lernen ein spannender und anregender Prozess bleibt. Wir brauchen Schulen, die durch Bildung und Persönlichkeitsbildung, unserer Jugend Chancen und Perspektiven aufzeigen.

Im Lebensrückblick sehen wir Schule als eine der prägendsten sozialen Geflechte unserer persönlichen Entwicklung - deren Wert wir oft erst im Nachhinein erkennen. Daher ist es jede Anstrengung wert, sich gemeinsam täglich neu um eine gute Schule zu bemühen.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine spannende Salzburg Summer School und einen guten Start in das Schuljahr 2017/18.

 

Sommerfortbildung

 

5. Salzburg Summer School

 

04. bis 06. September 2017

 
             
 

Download Programmfolder

 

Details zur Anmeldung

 

Weiterführende Informationen

 

Vernetzen Sie sich!